Alte Öfen müssen in den Ruhestand | Ofenhaus Schleicher | Das Beste von Öfen und Herden
20912
post-template-default,single,single-post,postid-20912,single-format-standard,ajax_updown,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Alte Öfen müssen in den Ruhestand

Zum Schutz der Umwelt sieht ein Gesetz vor, dass Kamin- und Kachelöfen, die älter als 30 Jahre sind, nach und nach mit einem Spezialfilter nachgerüstet oder stillgelegt werden. Das droht den Feuerstellen generationsweise. Es sei denn, sie halten die aktuellen Feinstaub-Grenzwerte ein. Ein neuer Stichtag ist der 31. Dezember 2017 – und zwar für Öfen mit Baujahr bis einschließlich 1984.


Am Jahresende 2020 läuft die Schonfrist für Modelle der Baujahre 1985 bis 1994 ab. 2024 müssen dann Öfen der Baujahre 1995 bis Ende März 2010 ausgetauscht oder nachgerüstet werden. Ausgenommen sind historische Modelle, die vor 1950 hergestellt wurden, offene Kamine und Kochherde.